FRITZ ROTH - DARSTELLER

Fritz Roth, geboren 1955, wächst in Laasphe/Wittgenstein auf und studiert in Gießen zuerst Landwirtschaft, dann Deutsch und Philosophie. Dort begegnet er dem Theater erstmals als Kulissenschieber. Der Wechsel vor die Kulissen erfolgt 1989 auf der Burg Münzenberg in "Dantons Tod".

Durch Peter Palitzsch und Christof Nix bekommt er 1992 seine Chance am Berliner Ensemble, wo er bis 1995 bleibt. Erfahrungen mit dem Medium Film bieten ihm Studierende der dffb, wo er 1999 in Sören Voigts Abschlussfilm "Tolle Lage" an prominenter Stelle mitwirkt. Nach einigen Erfahrungen am Theater Nordhausen in Thüringen kehrt er 2000 nach Berlin zurück und lebt seitdem dort.

Zuletzt konnte man Fritz Roth in einer kleinen Rolle in Wolfgang Beckers GOOD BYE, LENIN! sehen.

Für seine Darstellung von Mux' Gehilfen Gerd wurde er in der Kategorie "Bester Nebendarsteller" für den Deutschen Filmpreis 2004 nominiert.
 
 

FILM- UND FERNSEHARBEITEN (Auswahl)

 
2003  
 
"Muxmäuschenstill",
Regie: Marcus Mittermeier
 
"Good Bye, Lenin!",
Regie: Wolfgang Becker
 
2002 "Der Fußfesselmörder",
Regie: Michael Karen, SAT 1
 
"Inspektor Rolle: Sex-Inserate",
Regie: Zoltan Spirandelli, SAT 1
 
"Klassenfahrt",
Regie: Henner Winckler
 
2000 "Kleine Kreise",
Regie: Jakob Hilpert
 
1999
 
"Tolle Lage",
Regie: Sören Voigt